Intel vs. AMD vs. Nvidia

Intel vs. AMD vs. Nvidia

Intel, AMD und Nvidia sind die drei wichtigsten Marken wenn es um Gaming PC geht. Sie stellen nämlich die Prozessoren/CPUs und Grafikkarten/GPUs her. Während Intel nur CPUs und Nvidia nur GPUs herstellt, macht AMD mit ihrer Tochterfirma Radeon sogar beides. Deswegen gibt es aber keine Einschränkungen bei der Kombination der einzelnen Komponenten. Man kann genauso gut eine AMD Grafikkarte mit ihnen Intel CPU benutzen wie wenn man eine von Nvidia benutzt.

Die Power einzelner Grafikkarten zu unterscheiden ist eigentlich relativ simple, solange man bei der gleichen Marke bleibt. Dazu muss man sich nur die Zahl im nahmen anschauen. Zum Beispiel stammt die GTX 1050 aus einer neueren Generation als die GTX 970. Aber die 1050 ist nicht besser als die 970. Das zeigt uns die zwei letzten Zahlen, diese zeigen uns das Ranking der Genration. Und um ungefähr die Generationen auf den ersten Blick zu Vergleichen, sagt man bei Nvidia, dass die Grafikkarte der neuen Generation so gut ist wie die mit einen Ranking höher der letzten Genration. Dies gilt aber auch nur für Nvidia und ist selbst hier nicht wirklich akkurat sodass man sich lieber Benchmarks im Internet anschauen sollte.

Bei AMD sollte man sogar direkt auf Benchmarks zurückgreifen, wenn man unterschiedliche Generationen vergleicht. Aber auch hier gilt das die erste Zahl für die Generation und die letzten beiden für das Ranking in dieser steht. Und man kann sagen, dass die neuere Generation des selben Rankings eigentlich immer besser ist.

Die im Moment aktuelle Generation von Nvidia ist die 1000er Reihe und die von AMD ist die 500ter Reihe.

Bei den CPUs ist diesem lange nicht so einfach. Intel CPUs haben folgende Bezeichnungen: Celeron, Pentium, i3, i5, i7. Dies ist auch schon das eigentliche Ranking der Prozessoren. Die erste Zahl die nach der Bezeichnung kommt steht auch hier wieder für die Generation und die Zahlen danach für das Ranking in dieser, das zusätzlich noch durch die Bezeichner deutlich wird. Denn jeder hat andere Features. Celeron lasse ich dabei aus, da diese zeigt eh nicht für Gaming geeignet sind. Bei Pentium kommt auch schon das erste Problem auf! Eigentlich habe diese immer 2 Kerne und nichts weiteres, aber seid neusten werden sie auch mit Hyperthreading ausgestattet was sonst immer das neue Feature des i3 war. Hyperthreading macht aus den 2 Kernen 4 Threads, und simuliert so 4 Kerne, die für bessere Performance sorgen. Deswegen kann und sollte man im Moment auch keine i3 kaufen/empfehlen, da die Pentium Prozessoren der neusten Generation sie für einen viel billigeren Preis ablösen. Ab i5 haben die Prozessoren 4 statt 2 Kerne, was wiederum für bessere Performance sorgt. Bei i7 kommt zu den 4 Kernen auch noch Hyperthreading dazu, sodass diese Prozessoren theoretische 8 Kerner sind. Im Moment brauch man für Gaming nicht unbedingt mehr als 4 Kerne, da noch so gut wie alle auf diese Zahl ausgelegt sind. Somit ist ein i5 ausreichend fürs Gaming, und ein i7 ehr zu empfehlen wenn man auch noch mehr, wie zum Beispiel streamen oder Video editing, vorhat. Um die Prozessoren der einzelnen Generation zu unterscheiden würde ich wieder auf Benchmarks zurück greifen.

AMD Prozessoren hingeben sind noch komplizierter! Da AMD erst vor kurzen wieder neue Prozessoren auf den Markt brachte, sollte man eigentlich die Finger von den älteren der FX Reihe, die schon von 2012 stammen, lassen. Die neuen Ryzen Prozessoren sind hingegen super für Leute mit einem Budget, da jeder dieser Prozessoren eine ähnliche Technologie wie Hyperthreading benutzt. Außerdem ist hier die geringste Anzahl der Kerne 4 und die höchsten im Komsumerbereich sogar 8 Kerne. Die Ryzen Prozessoren sind ähnlich wie die von Intel in Ryzen 3,5 und 7 unterteilt, mit jeweils unterschiedlichen Kernen und anderen Features.

Außerdem wichtig bei Prozessoren ist das Overclocking! Viele denken das dies nur etwas für Experten ist, aber durch viele unterschiedlich Programmen die es kostenlos im Internet gibt, ganz leicht von der Hand gehen kann. Besonders die neuen Ryzen Prozessoren profitieren hierbei sehr, da sie viel Spielraum nach oben besitzen. Intel Prozessoren lassen sich nur Übertackten wenn ein k hinter dem Prozessor steht. Außerdem braucht man dazu auch ein geeignetes Motherboard und ausreichend Kühlung im System.